Suche nach Islamisten auf der A 5: Schleierfahndung erfolglos

Grünberg (dpa/lhe). Bei einer Schleierfahndung auf der Autobahn 5 sind der Polizei keine islamistischen Terrorverdächtigen ins Netz gegangen. Es seien bei den Kontrollen weder verdächtige Personen noch Gegenstände gefunden worden, erklärte ein Polizeisprecher heute. Auf einem Rastplatz vor der Ausfahrt Homberg (Ohm) in Mittelhessen wurden gestern 25 Fahrzeuge und 54 Insassen kontrolliert. Die Beamten schnappten dabei einen Mann mit gefälschtem Führerschein sowie einen Fahrer, der verbotenerweise einen Schlagstock dabei hatte.

Schleierfahnder dürfen ohne konkreten Verdacht Menschen und Autos unter anderem auf den Fernstraßen kontrollieren. An der Raststätte wurden nach Polizeiangaben Autos und Personen herausgefischt, die in das visuelle Raster islamistischer Terroristen passten. Rund 70 Beamte seien im Einsatz gewesen, auch um die Kontrollen abzusichern. «So eine Kontrolle kann sich zwischen 20 und 30 Minuten hinziehen», erläuterte der Sprecher.

Nach den Terroranschlägen in Paris hatte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) stärkere Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen im Land angekündigt.

18.11.2015 Ta