Suche nach verschwundener Frau (58) – Sohn unter schwerem Verdacht

Düsseldorf (dpa/lnw) – Nach Hinweisen auf ein Gewaltverbrechen hat die Düsseldorfer Polizei eine große Suchaktion nach einer vermissten 58-Jährigen gestartet und einen ihrer beiden Söhne festgenommen.

Bei der Suche waren auch Spürhunde im Einsatz. Selbst der Fluss Düssel ist nach der Frau abgesucht worden, sagte eine Polizeisprecherin. Unterstützt wurde die Polizei von der Feuerwehr und weiteren Hilfsorganisationen. Begonnen wurde die Suchaktion am Mittwochabend. Gestern fehlte von der Frau immer noch jede Spur. Spürhunde hatten die Polizisten zwar an das Ufer der Düssel geführt. Doch dort verlor sich die Spur der 58-Jährigen. Möglicherweise war sie die Strecke lediglich vor ihrem Verschwinden spazieren gegangen.

Gestern hat die Polizei den 40-jährigen Sohn der Frau in der Wohnung seiner Mutter angetroffen. Er lebte dort seit einiger Zeit mit seiner Mutter zusammen. Er wurde festgenommen. Gegen ihn sei Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden, sagte eine Sprecherin der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft. Die Ermittler hatten in der Wohnung und auch an Kleidungsstücken, die dem Sohn zugerechnet werden, Blutspuren entdeckt. Es handelt sich um Blut der Mutter. Eine Mordkommission ermittelt in dem Fall. Der Inhaftierte hüllt sich in Schweigen, wie aus Ermittlerkreisen verlautet.

11.06.21 wel