«Teppichhändler» nehmen ältere Menschen aus – Razzia bei Großfamilie

Köln (dpa) – Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs hat die Polizei in Leverkusen gestern sieben Wohnungen durchsucht und Haftbefehle gegen drei Verdächtige vollstreckt. Insgesamt wird gegen zehn Angehörige einer Großfamilie im Alter von 21 bis 58 Jahren ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Die Verdächtigen sollen von älteren Menschen Geld ergaunert haben, indem sie sich unter anderem als reisende Teppichhändler ausgegeben und finanzielle Notsituationen vortäuschten. Die Gesamtbeute beläuft sich laut Polizei auf rund eine halbe Million Euro.

09.06.22 wel