Tödlicher Raub beim Drogendeal – Polizei ermittelt drei Tatverdächtige

Oranienburg (dpa) – Im Fall der Tötung eines 27-Jährigen in Oranienburg hat die Polizei zwei weitere Tatverdächtige festgenommen: zwei 19-Jährige. Die Festnahmen erfolgten wegen des Verdachts des Raubs mit Todesfolge. Bereits am Dienstag war ein 23-Jähriger wegen Tatverdachts eines Tötungsdelikts in Untersuchungshaft genommen worden  (e110 berichtete). Inzwischen ist er in Haft. e

Das Amtsgericht habe für den Iraker Untersuchungshaft angeordnet, sagte Staatsanwalt Andreas Pelzer auf Anfrage. Der Mann war nach Befragung von mehreren Zeugen in Hohen Neuendorf festgenommen worden und hatte sich in den Vernehmungen zur Tat geäußert. Das Motiv für die Tat wird nach Angaben der Polizei im Drogenmilieu vermutet. 110-Newsletter vom

Die drei Tatverdächtigen sollen sich mit dem späteren Opfer am Freitagabend zum Kauf von Drogen in Oranienburg verabredet haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten die drei Täter aber kein Geld für die bestellten Drogen zahlen, sondern den Dealer ausrauben wollen. Dabei soll der 23-Jährige ein Messer gezogen und auf den 27-Jährigen eingestochen haben. Anschließend flüchteten die drei Tatverdächtigen.

Der 27 Jahre alte Berliner war nach Angaben der Polizei mit einem 26 Jahre alten Begleiter in einem Fahrzeug zum Tatort gekommen. Der 27-Jährige habe noch in das Auto steigen können und sei von seinem Begleiter zu einer nahe gelegenen Tankstelle gebracht worden. Dort wurden Rettungskräfte alarmiert. Der schwer verletzte 27-Jährige starb aber wenig später im Krankenhaus.

16.11.22 wel