Trickbetrüger am Telefon – Seniorinnen in Bayern um 180.000 Euro betrogen

Eichstätt/Wolfratshausen (dpa) – Trickbetrüger haben in Bayern fette Beute gemacht: Mit Schock-Anrufen, einer Variation des sogenannten Enkeltricks, erbeuteten verschiedene Personen gestern insgesamt über 180.000 Euro, teilt die Polizei heute mit.

Eine über 70-jährige Frau aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen übergab Betrügern laut Polizei Bargeld und Wertgegenstände im Wert von 60.000 Euro. In Eichstätt nahmen Betrüger sogar 100.000 Euro mit, nachdem eine 89-jährige Frau ihnen Zugang zu ihrem Tresor verschafft hatte. Auch im Landkreis Hof übergab eine Seniorin 20.000 Euro an Betrüger.

Alle Frauen handelten in dem Glauben, mit dem Geld ihr Enkelkind vor dem Gefängnis zu bewahren. Die Trickbetrüger hatten den Frauen am Telefon vorgegaukelt, das Enkelkind sei in einen Unfall mit Todesfolge verwickelt und solle nun viel Geld zahlen, um nicht ins Gefängnis zu müssen.

Bei den Tätern handelt es sich in der Regel um organisierte Gruppen, die aus Call-Centern im Ausland anrufen. Für die betrogenen, oft hochbetagten Personen hat der Betrug laut Polizei neben finanziellem Schaden meist auch psychische Folgen.

29.07.22 wel

Lesen Sie hierzu auch unseren Bericht:  «Senioren völlig überrumpelt»