Überfall an der Haustür

"Paketboten" rauben Rentner aus

(XY-Sendung vom 12. Januar 2022)
Bei einem 82 Jahre alten Mann in Neumünster stehen zwei Männer vor der Haustür – offenbar Mitarbeiter eines Paketdienstes. Immerhin tragen sie gelb-rote Jacken und haben ein Paket dabei. Alles Tarnung, wie sich schnell herausstellt.

XY-Szenenfoto

Anfang März 2021 fallen in Tungendorf, einem Stadtteil von Neumünster, mehrfach unbekannte Männer auf. Sie sind teils wie Paketboten gekleidet. Vermutlich, so die spätere Einschätzung der Polizei, kundschaften sie die Gegend aus, auf der Suche nach möglichen Opfern.

Gekleidet wie Paketboten
Schon bald darauf wird ein 82-jähriger Witwer in seinem Haus überfallen. Der ehemalige Geschäftsmann lebt seit dem Tod seiner Frau vor einigen Jahren allein in seinem Einfamilienhaus. Am 4. März 2021 ist er beim Zeitunglesen auf der Wohnzimmer-Couch kurz eingenickt. Gegen 14.30 Uhr wird er von der Türklingel geweckt. Draußen stehen zwei Männer, vermeintlich Paketboten. Sie tragen DHL-Jacken und – wie in diesen Tagen üblich – OP-Masken.

Silbermünzen (Vergleichsstücke), Quelle: Jobel / Wikipedia, (Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Der alte Mann hat zwar nichts bestellt, aber er öffnet die Tür. Sofort wird er von den beiden Männern angegriffen. Sie überwältigen und fesseln den 82-Jährigen. Anschließend durchsuchen sie das gesamte Haus nach Wertsachen. Sie finden einige Tausend Euro, ein Silberbesteck, einen Beutel mit Silbermünzen und die Goldringe der verstorbenen Frau des alten Mannes. Der Überfall dauert knapp 20 Minuten, dann flüchten die Täter. Das Opfer kann sich selbst befreien und die Polizei rufen.

Täterbeschreibungen:
Wortführer: etwa 30 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, schlank, dunkel- bis mittelblondes Haar.
Sein Begleiter: Mitte 40 und erheblich größer, etwa 1,85 m, kräftige Statur, dunkle Haare.
Beide Männer hatten braune Hosen und gelb-rote Blousons an, wie sie die Kuriere des Paketdienstleisters DHL tragen.

Ein 190-teiliges Silberbesteck nahmen die Täter ebenfalls mit.

Geraubte Gegenstände:
– Beutel mit Silbermünzen: etwa 25 Gedenkmünzen á 10 D-Mark und etwa 40 Münzen á 5 D-Mark. Zum Teil steckten sie noch in Klarsichthüllen mit Sparkassen-Emblem.
– Silberbesteck, 190-teilig, Kollektion „Ostfriesen“ der Silbermanufaktur „Robbe & Berking“, auffällige Verzierungen an den Griffen, auf der Rückseite jeweils das Punzzeichen des Herstellers: „R&B 90“.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat Anfang März 2021 in Neumünster-Tungendorf Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?
  • Wer kann Angaben zur Identität der Tatverdächtigen machen?
  • Bei wem wurden nach dem 4. März 2021 größere Mengen Silbermünzen oder das beschriebene Silberbesteck gesehen?
  • Wem wurden solche Gegenstände angeboten?

Zuständig: Kripo Neumünster, Telefon: 04321 / 94 50