Juwelierladen überfallen

Verkäuferinnen beim Frühstück überrascht

(XY-Sendung vom 9. Oktober 2019) 
Was mit einem kleinen Frühstück beginnt, endet in einem traumatischen Erlebnis. Die Inhaberin eines Juweliergeschäfts in Siegburg und ihre Tochter werden Opfer brutaler Räuber.

XY-Szenenfoto

Montag, 28. Januar 2019. In einem kleinen Juweliergeschäft in der Innenstadt von Siegburg nehmen die Betreiberin und ihre Tochter ein spätes Frühstück im Aufenthaltsraum ein. Dort steht auch der Tresor. Kurz vor 11 Uhr betreten zwei maskierte Männer den Laden. Sie bedrohen die beiden Frauen mit einer Pistole. Einer der Täter schlägt der Mutter auf den Kopf. Dann zwingt er sie, den Tresor zu öffnen. Die Täter erbeuten Bargeld und Schmuck.

Brenzlige Situation
Während des Überfalls betreten drei  Kunden den Laden. Da sich Täter und Opfer aber nicht im Verkaufsraum befinden, bekommen die Kunden nichts von dem Überfall mit. Sie wundern sich, dass niemand anwesend zu sein scheint. Einer von ihnen geht zur Tür des Aufenthaltsraums, hinter der die Täter lauern.

Doch die Tür zu öffnen, traut er sich nicht. Schließlich gehen die drei Kunden wieder. Nachdem sie den Laden verlassen haben, gehen die Täter in den Verkaufsraum. Dort rauben sie weiteren Schmuck aus den Vitrinen. Kurz nach 11 Uhr verlassen Sie den Laden wieder.

Bilder des ersten Tatverdächtigen aus der Überwachungskamera.

Täterbeschreibungen:
Einer der Täter war Mitte 20, schlank, ca. 1,80 m groß, dunkelblonde Haare. Er sprach Deutsch mit rollendem „R“, eventuell stammt er aus Osteuropa. Kleidung:  bordeauxrote oder lilafarbene Winterjacke mit Kapuze und Applikationen an den Schultern, blaue Jeans, dunkle, stiefelartige Schnürschuhe mit heller Sohle und dunkelgelben Schnürsenkeln, weiße Handschuhe. Der Mann roch deutlich nach Alkohol.

Bilder des zweiten Tatverdächtigen aus der Überwachungskamera.

Sein Komplize: Mitte 20, ca. 1,80 m groß, schlank, dunkelblonde Haare, schütterer Bartwuchs, schmales Gesicht. Kleidung: dunkelblaue Softshell-Jacke mit hellem Reißverschluss, graue Hose, dunkelgraue, stiefelartige Schnürschuhe, weiße Handschuhe.

Fragen nach Zeugen:

  • Wo sind nach der Tat größere Mengen Goldschmuck, vor allem Ringe und Ketten, unter merkwürdigen Umständen zum Kauf angeboten worden?
  • Die Räuber könnten nach der Tat aufgefallen sein, weil sie plötzlich über viel Geld verfügten. Wer kann entsprechende Angaben machen?
  • Die Kunden, die während des Überfalls den Laden betreten haben und sich wunderten, dass niemand da ist, konnten bisher nicht ermittelt werden: ein junger Mann, der alleine da war, ein Mann und eine Frau, beide 40 bis 50 Jahre alt, die zusammen gehörten. Alle drei Kunden haben vermutlich türkische Wurzeln.

Zuständig:  Kripo Siegburg, Telefon: 02241 / 5 41 41 41