Beute: Tresor mit Schmuck

Räuber waren bestens informiert

(Sendung vom 03. Juli 2024)
Eine 83-jährige Frau wird brutal aus dem Schlaf gerissen. Zwei maskierte Männer sind in ihr Haus eingedrungen. Das Duo ist offenbar gut informiert; die beiden haben es auf den Tresor der alten Dame abgesehen.

XY-Szenenfoto

Euskirchen-Schweinheim: Am Donnerstag, 25. Mai 2023, gegen 1 Uhr nachts, brechen zwei maskierte Männer in ein Haus ein. Die 83-jährige Besitzerin überraschen die Männer im Schlaf. Sie versuchen, die Frau mit Kabelbinder zu fesseln. Doch das Opfer leidet an einer Pergamenthaut. Die Haut reißt schnell auf – das müssen auch die beiden Täter feststellen. An beiden Handgelenken wird das Opfer schwer verletzt.

Wenige Stunden nach der Tat wurde der aufgebrochene Tresor in Belgien gefunden.

Tresor in Belgien gefunden
Die Täter scheinen zu wissen, wo sich im Obergeschoss des Hauses der Tresor mit dem Schmuck der alten Dame befindet. Einer der Täter bricht den kleinen Tresor aus seiner Verankerung. Nach 20 Minuten flüchten die Männer und nehmen den Safe mit. Am nächsten Morgen, nur wenige Stunden nach der Tat, wird er aufgebrochen und geleert in einem Bach in der deutschsprachigen Gemeinde Büllingen in Belgien gefunden.

Die 83-jährige Frau gibt der Polizei zu Protokoll, dass die beiden Täter untereinander in einer fremden Sprache kommuniziert hätten, vermutlich albanisch. Dadurch gerät die Baufirma eines gebürtigen Albaners ins Visier der Polizei, dessen Mitarbeiter wegen Flutschäden mehrere Monate lang am Haus der Dame tätig waren. Der Verdacht eines Zusammenhangs mit dem Überfall lässt sich jedoch nicht bestätigen.

Täterbeschreibungen:
beide mit Sturmhauben maskiert, dunkel gekleidet, trugen Handschuhe und sprachen vermutlich  albanisch, der Wortführer außerdem deutsch mit starkem Akzent. Er soll auffallend hellblaue Augen gehabt haben. Der Komplize soll kleiner als der Wortführer gewesen sein.

Beute (v.l.): böhmische Granat-Kette, Topas-Set, Perlenkette, Anhänger

Geraubte Schmuckstücke:

  • Kreuz-Kette mit dazugehörigen Ringen und Ohr-Hängern aus böhmischem Granat;
  • Set aus Ring, Ketten und zwei Ohr-Hängern mit blauem Topas-Edelstein, alle im so genannten „Carré-Cut“;
  • Kettenanhänger, in den der Buchstabe „I“ eingraviert ist, von 12 Orientperlen und 36 Diamanten eingefasst;
  • Set aus Perlenketten mit Ohrhängern, eine der Ketten ziert ein Kreuz aus Perlen.

    Tatort: Euskirchen-Schweinheim

 Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat Informationen über die Tat und ihre Hintergründe?
  • Wer glaubt, die Täter oder mögliche Auftraggeber zu kennen?
  • Wem wurde der geraubte Schmuck angeboten?
  • Wer hat in der Nacht zum 25. Mai 2023 in Euskirchen-Schweinheim verdächtige Beobachtungen gemacht?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Identifizierung und Überführung der Täter führen, ist eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig: Kripo Euskirchen, Tel: 02251 / 79 90