Brutales Räuber-Quartett

Ehepaar in seinem Haus überfallen

(XY-Sendung vom 5. Juni 2024)
Ein Ehepaar aus Hasbergen in Niedersachsen ist rund anderthalb Stunden in der Gewalt von vier maskierten Männern. Die Räuber schlagen den Ehemann und fesseln das Paar. Dann zwingen sie die Eheleute zur Herausgabe der Wertsachen. Anschließend sperren sie ihre Opfer im Keller ein und flüchten.

XY-Szenenfoto

Der Raub ereignet sich am 17. November 2022 gegen 18.15 Uhr. Als sich der Ehemann mit seinem Hund zur täglichen Gassi-Runde aufmacht, dringen die Täter heimlich ins Haus ein und überwältigen die überraschte Ehefrau. Danach erwarten sie die Rückkehr des Mannes und überrumpeln auch den 68-Jährigen brutal. Die Polizei geht davon aus, dass die Gewohnheiten des Rentnerpaars vorher ausgekundschaftet wurden.

Ungewöhnliches Verhalten der Täter
Die Eindringlinge halten ihre Opfer in unterschiedlichen Räumen in ihrer Gewalt und bewachen sie streng. Um eine spätere Identifizierung zu erschweren, achten die Männer penibel darauf, dass sie nicht in die Blickrichtung ihrer Opfer geraten. Im Haus hinterlassen sie außerdem Spuren, die die Ermittler später vor ein Rätsel stellen. So hatte einer der Täter eine blaue Plastik-Sprühflasche dabei, mit der er eine desinfektionsmittelhaltige Flüssigkeit an verschiedene Stellen versprüht. Außerdem hinterlassen die Täter vereinzelt grobkörnigen Sand auf dem Boden, dessen Ursprung bisher nicht bekannt ist.

Wie die Polizei später ermittelt, kam es vor und während der Tat rund um den abgelegenen Tatort in der Straße „Am Malingskamp“ zu wichtigen Zeugenbeobachtungen. So wurde drei Tage vor dem Überfall gegen 13 Uhr eine unbekannte Frau gesehen, die aus einiger Entfernung Fotos vom Haus des Ehepaars gemacht haben soll. Sie trug einen auffälligen, knielangen, lilafarbenen Mantel.

Vergleichsfahrzeug: Ein schwarzer getunter VW Golf wurde in Tatort-Nähe gesehen.

Verdächtige Fahrzeuge
Zum Zeitpunkt des Überfalls soll ein getunter, schwarzer VW Golf mit auffälliger Doppel-Heckflosse unweit des Hauses geparkt haben. Außerdem haben Kinder, die vom Fußballtraining kamen, vor der Einfahrt des Hauses der Eheleute einen weiteren dunklen Pkw mit Personen wahrgenommen. Zu beiden Fahrzeugen erhofft sich die Polizei in Osnabrück Hinweise.

Die Polizei bittet zudem eine Gruppe Jugendlicher sich zu melden. Sie sollen sich am Tatabend an einer Parkbank in der Nähe des Hauses aufgehalten haben und könnten wichtige Zeugen sein.

Täterbeschreibungen:
Die vier Männer sollen zwischen 25 und 30 Jahre alt gewesen sein. Alle trugen Sturmhauben, Handschuhe und waren dunkel gekleidet. Sie sollen Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Einer von ihnen hatte ein kurzes verzinktes Brecheisen dabei, das auch als Waffe eingesetzt wurde. Ein anderer trug einen schwarzen Rucksack, ähnlich dem eines Fahrradkuriers.

Geraubt (v.l.): Roségold-Ring, Gelbgold-Ring, Gold-Armband, Damen-Armbanduhr

Gestohlene Gegenstände:

  • 750er Roségold-Ring mit rosa Morganit und Diamanten;
  • 750er Gelbgold-Ring mit 25 Diamanten auf den Bändern, darunter 3 Diamanten in ungewöhnlicher Tropfenform;
  • 750er Gold-Armband mit Diamanten, 0,95 Karat;
  • Damen-Armbanduhr, vergoldet, mit Diamanten auf Zifferblatt-Lünette, schwarzes Lackleder-Armband.

    Am Tatabend fielen Zeugen in der Nähe des Hauses zwei Autos auf.

 Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat in den Tagen vor dem 17. November 2022 auffällige Beobachtungen rund um den Tatort gemacht?
  • Wer kann Angaben zu dem schwarzen, „getunten“ Golf machen, der am Tatabend unweit des Hauses geparkt war?
  • Wer kann Angaben zu dem zweiten Fahrzeug machen, das unmittelbar vor der Grundstückszufahrt geparkt war?
  • Die Polizei bittet die Jugendlichen, die sich unweit des Hauses aufgehalten haben sollen, sich zu melden.
  • Gibt es weitere Zeugen, die am Tatabend auf dem Verbindungsweg zwischen den Ortsteilen Hasbergen und Gaste unterwegs waren?
  • Kann jemand Hinweise zu den Schmuckstücken geben, die bei der Tat entwendet wurden?

Zuständig: Kripo Osnabrück, Telefon: 0541 / 32 70