Knapp dem Tod entronnen

Mann wird im Auto attackiert

(XY-Sendung vom 13. November 2019)
Ein Mann fährt abends von Hamm / Westfalen nach Hause in die Ortschaft Wadersloh. Er fährt unter einer Brücke durch. Plötzlich gibt es einen Knall, die Windschutzscheibe zersplittert.

XY-Szenenfoto

Der 55-Jährige geht regelmäßig am Abend zum Schwimmen. Das Training findet in einem Hallenbad in Hamm statt, einer kleinen Ortschaft zwischen Münster und Dortmund. Von dort aus fährt er mit dem Auto nach Hause, ins rund 40 Kilometer entfernte Wadersloh.

Personen auf Brücke
Er fährt nicht immer die gleiche Route. Am Mittwoch, 10. Oktober 2018 entscheidet er sich für die Diestedder Straße, die kurz vor seinem Ziel unter einer Brücke hindurchführt. Auf Brücke verläuft die Bundesstraße 58, auf der sich zur Tatzeit eine mehrere hundert Meter lange Baustelle befindet.

Trotz der Sperrung durch die Baustelle fahren mindestens drei Personen mit einem Auto auf die Brücke. Dort trinken sie vermutlich Alkohol, werfen anschließend die Flasche von der Brücke. Dann nehmen sie von einer herumstehenden Warnbake beide Kunststofffüße ab und lehnen sie an das Brückengeländer. Daneben stapeln sie einige Pflastersteine, die sie ebenfalls auf der Baustelle gefunden haben.

Bakenfuß

Tätertrio
Gegen 20.45 Uhr fährt der 55-Jährige unter dieser Brücke durch. In diesem Moment werfen die Täter einen Bakenfuß auf das Auto des Mannes. Der 28 Kilogramm schwere Klotz trifft das Fahrzeug am Übergang zwischen Windschutzscheibe und Autodach. Die Frontscheibe zersplittert, bricht aber nicht.

Der 55-Jährige kann den Wagen anhalten und steigt aus. Er steht unter Schock. Trotzdem nimmt er Stimmen wahr, die von der Brücke kommen. Er dreht sich um und sieht dort ein Auto wegfahren. Außerdem hört er eine Person rufen. Die Polizei geht davon aus, dass – zusätzlich zum Fahrer des Wagens – zwei Personen zu Fuß von der Brücke geflüchtet sind.

Übersicht des Tatorts

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kann Angaben zu den Personen auf der Brücke machen? Bei den Tätern muss es sich um Personen mit Ortskenntnissen handeln.
  • Wer hat Personen gesehen, die gegen 20.45 Uhr vom Tatort geflüchtet sind?
  • Wer hat am Abend des 10. Oktober 2018 ein Auto gesehen, das trotz der Sperrung auf die B 58 gefahren ist?
  • Wer kann Angaben zu Gerüchten oder Anschuldigungen im Zusammenhang mit der Tat machen? Möglicherweise wurden diese auch in den sozialen Medien kommuniziert.
  • Unter der Brücke, auf der die B 58 die Diestedder Straße überquert, treffen sich häufig Personen, um dort Alkohol zu konsumieren. Wer kann Angaben zu dieser Personengruppe machen?
  • Hat jemand am Tatabend angegeben, zu dieser Brücke fahren zu wollen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig:  Kripo Münster, Telefon: 0251 / 275 40 00