Unbekannte überfallen Spielhallen – Jeweils dreistellige Beute

Lübeck/Selm (dpa) – Ein bewaffneter Täter hat beim Überfall auf eine Spielhalle in Lübeck eine geringe Summe Bargeld erbeutet. Der dunkel gekleidete und maskierte Mann hat die 52 Jahre alte Spielhallen-Aufsicht mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe der Einnahmen gefordert, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft heute mit. Der Täter flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Angestellte, die bei dem Überfall nicht verletzt wurde, rief die Polizei.

Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen konnte der mutmaßliche Räuber zunächst nicht gefasst werden. Der Tatverdächtige ist nach Polizeiangaben etwa 1,70 m groß und hat eine normale Statur. Er war zur Tatzeit komplett dunkel gekleidet und hatte eine Tasche dabei. Die Ermittler suchen jetzt nach Zeugen, die am Donnerstagabend in der Nähe des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben.

Angestellte in Selm niedergeschlagen  
Beim Zusperren einer Spielhalle in Selm (Kreis Unna) hat ein Mann eine Angestellte überfallen, mit einem Stock niedergeschlagen, ihr eine Waffe an den Kopf gehalten und Bargeld geraubt. Die 35-Jährige wurde leicht verletzt, musste aber nicht ärztlich behandelt werden.

Der maskierte Täter hatte die Frau in der Nacht zu Sonntag zurück in die Spielothek gedrängt, als sie gerade mit einem Verlängerungsstock das Rolltor schließen wollte. Mit dem Stock soll er die Angestellte geschlagen haben, so dass sie stürzte. Dann hielt der Täter ihr eine kleine Schusswaffe an den Kopf und zwang sie, einen Tresor zu öffnen. Darin lag den Angaben nach der Schlüssel zu einem zweiten Tresor. Der Unbekannte erbeutete einen dreistelligen Betrag, wie eine Polizeisprecherin sagte.