Absichtlich in Menschengruppe gefahren – Mordkommission ermittelt

Iserlohn (dpa) – Ein Autofahrer ist im sauerländischen Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) an einem Spielplatz möglicherweise gezielt in eine Menschengruppe gefahren. Nach bisherigen Ermittlungen wurde eine Person am Donnerstagabend von dem Wagen erfasst und in die Luft geschleudert, mehrere andere seien noch rechtzeitig zur Seite gesprungen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft heute mit. Wegen eines vermutlichen versuchten Tötungsdelikts wird der unbekannte Autofahrer gesucht. Eine Mordkommission ermittelt.

Der Fahrer soll sich der Gruppe von etwa 30 Menschen zunächst langsam genähert haben. Dann beschleunigte er seinen Wagen und fuhr auf etwa fünf Personen zu, heißt es. Als die Polizei eintraf, befand sich ein leicht verletzter 19-Jähriger vor Ort. Ob er angefahren wurde, ist jedoch noch unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft schlossen eine «Milieu-Tat» nicht aus.

03.04.21 wel