Ungebetene Gäste sprengen Schülerparty – Polizei im Großeinsatz

Weinheim/Schriesheim (dpa) – Eine aus dem Ruder gelaufene Schüler-Party mit rund 200 Gästen hat in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Um zwei Gruppen zu trennen, waren die Beamten am Freitagabend mit rund 80 Kräften vor Ort, wie die Polizei mitteilt. Mehrere Gäste wurden verletzt.

Die Beamten waren zunächst wegen einer Schlägerei mit zwei Verletzten gerufen worden. Als die Ordnungshüter eintrafen, gab es nach ihren Angaben tumultartige Szenen zwischen rivalisierenden Gruppen. Auch die Polizisten wurden bedroht. Die Beamten riefen weitere Kollegen um Hilfe, darunter auch Hundeführer. Warum es zu dem Streit kam, ist unklar. Offen ist auch, ob der Streit zwischen den Feiernden ausbrach oder durch ungebetene Gäste die Feier eskalierte. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Kurz zuvor hatte die Polizei im nahen Schriesheim bereits eine Schüler-Party mit etwa 100 jungen, meist minderjährigen Menschen aufgelöst. Hier waren 13 Streifenwagen angerückt, weil rund 50 ungebetene Gäste sich bei der privaten Feier Zutritt verschaffen wollten. Ein als «Türsteher» eingeteilter junger Mann rief daraufhin die Polizei. Es gab Provokationen sowie Beleidigungen gegen die Beamten. Auch Verletzte soll es gegeben haben. Drei besonders renitente Jugendliche wurden in Gewahrsam genommen und den Eltern überstellt.

10.02.19  wel