Unter Beobachtung

Räuber verstecken sich im Supermarkt

(XY-Sendung vom 25. Juli 2018)
Endlich Feierabend. Die Angestellten eines Supermarkts wähnen sich allein im Geschäft. Doch irgendwo im Gebäude halten sich drei Männer versteckt und beobachten jeden ihrer Schritte…

XY-Szenenfoto

Samstag, 4. November 2017 in einem Supermarkt in Karlsruhe. Gegen 15.45 Uhr, eine Viertelstunde vor Ladenschluss, betreten drei unbekannte Männer nacheinander das Geschäft. Sie reden nicht miteinander und sehen sich unauffällig um. Was die Männer offenbar nicht ahnen: Sie werden von mehreren Überwachungskameras gefilmt. Doch nach wenigen Minuten verschwinden alle drei aus dem Bild.

Im Lager versteckt
Die Männer halten sich offenbar im Lager versteckt, bis die letzten Kunden gegangen sind und der Supermarkt geschlossen hat. Maskiert und mit Messern bewaffnet stürmen sie gegen 16.15 Uhr aus ihrem Hinterhalt und bedrohen die Angestellten. Zwei Frauen, die im Büro die Abrechnung machen, werden brutal zu Boden gerissen. Die Täter rauben einen Teil der Einnahmen und flüchten.,

Originalfotos: Diese Männer werden von der Polizei gesucht.

Täterbeschreibungen:

  • Täter 1: 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 m groß, kräftig, dunkler Drei-Tage-Bart, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Kleidung: dunkles Basecap von „Hummel“, hellgrauer  Jogginganzug mit schwarzer „Nike“-Kapuzen-Weste,  schwarze Turnschuhe.
  • Täter 2: 25 bis 35 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank,dunkles Basecap mit kariertem Schild, ansonsten dunkle Kleidung.
  • Täter 3: etwa 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 m groß und schlank; Kleidung: dunkle Strickmütze, olivgrünes  Sweat-Shirt und gleichfarbige Hose. Er hatte eine schwarze Reisetasche mit dunkelblauem langem Träger umhängen.

Mögliches Fluchtfahrzeug:
Nach der Tat sollen die Täter in eine ältere silberfarbene Limousine gestiegen sein, wahrscheinlich  einen Audi A6 oder A8 oder in einen BMW. Die Kennzeichen KA – ST 5703 waren vor dem Überfall in der Nähe von einem Carsharing-Stellplatz gestohlen worden. Die Nummernschilder sind seitdem verschwunden.

Zuständig: Kripo Karlsruhe, Telefon: 0721 / 666 55 55