Vergewaltigt und ermordet

Heimweg wird zur tödlichen Falle

(XY-Sendung vom 18. März 2020)
27. November 1990: Cornelia Geißler geht zusammen mit einer Freundin vom Hallenbad in Ilmenau nach Hause. Die beiden verabschieden sich voneinander – danach verschwindet Cornelia Geißler spurlos.

XY-Szenefoto

Wie jeden Dienstagabend, geht die 19-jährige Cornelia Geißler auch am 27. November 1990 mit ihrer besten Freundin zum Schwimmen. Nach etwa einer Stunde machen sich die zwei jungen Frauen auf den Heimweg.

Cornelia Geißler †

Traurige Gewissheit
Vor dem Haus der Freundin verabschiedet sich Cornelia Geißler. Die restliche Strecke muss sie alleine gehen. Doch weder zu Hause noch bei ihrem Freund, mit dem sie für den Abend verabredet ist, kommt sie an. Zunächst machen sich die Eltern und der Freund noch keine Sorgen. Als am nächsten Abend Cornelia Geißlers Arbeitgeber vor der Tür steht und nach der 19-Jährigen fragt, erstatten die Eltern Vermisstenanzeige. Zunächst gibt es keine Spur von Cornelia Geißler.

Erst einen Monat später wird ihre entkleidete Leiche in einem drei Kilometer entfernten Waldstück gefunden. Cornelia Geißler wurde vergewaltigt und anschließend erstochen. Ihre Kleidung und weitere Gegenstände, die sie bei ihrem Verschwinden dabei hatte, werden Monate später, im April 1991, von Spaziergängern gefunden. Über die Jahre wird der Fall Cornelia Geißler mehrfach neu aufgerollt. Bei einem dieser Versuche, finden die zuständigen Ermittler ein Messer in unmittelbarer Nähe des Leichenfundorts. Die Beamten gehen davon aus, dass es sich um die Tatwaffe handelt.

Vermutlich die Tatwaffe: Ein Messer, das in der Nähe des Leichenfundorts lag

Tat mit gleichem Modus Operandi
2018 dann ein weiterer Erfolg: Eine Frau meldet sich bei der Polizei und erzählt von einem Mann, der sie 1990 – nur einen Monat vor dem Mord an Cornelia Geißler – mit einem Messer bewaffnet, vergewaltigt hat. Dabei hat er der Frau mehrmals gedroht, sie anschließend umzubringen. Nur durch einen Zufall ließ er von der Frau ab. Bei der Polizei gab sie 28 Jahre später eine Beschreibung des Täters ab.

Täterbeschreibung (1990):
etwa 50 Jahre alt, müsste heute also rund 80 Jahre alt sein, etwa 1,78 m groß, schlank, blonde, kurze, glatte Haare, schmale Lippen.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat Cornelia Geißler am 27. November 1990 auf ihrem Heimweg vom Schwimmbad in Ilmenau beobachtet?
  • Wem ist eine männliche Begleitperson aufgefallen? Wer kann den Mann beschreiben oder kennt ihn sogar?
  • Gibt es Frauen, die in dieser Zeit ähnliche Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen gemacht haben?
  • Hat sich jemand gegenüber einer anderen Person zu seiner Tat geäußert?

Zuständig:
Kripo Gotha, Telefon: 03628 / 920 166 (ab 19. März: 03621 / 78 0)