Verräterische DNA-Spuren: Dieseldieb nach zwei Jahren überführt

Plau/Röbel (dpa/mv). Eine DNA-Analyse der Polizei ist einem Dieseldieb aus der Region Röbel an der Mecklenburgischen Seenplatte zum Verhängnis geworden. Wie Polizeisprecher Klaus Wiechmann heute mitteilte, wurde der 50-Jährige durch DNA-Spuren bei einem Diebstahl an Baumaschinen einer Firma unweit von Plau (Kreis Ludwigslus-Parchim) überführt. Bei dem Einbruch im Herbst 2013 entstand ein Schaden von mehr als 1.000 Euro.

Die Polizei sei dem Mann jetzt auf die Spur gekommen, weil er 2015 einen weiteren Diebstahl in der Region Neubrandenburg begangen habe. Dort sei er gefasst und von ihm eine DNA-Probe genommen worden. Damit sei beim erneuten Abgleich der ältere Fall gelöst worden. Er müsse sich jetzt wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall verantworten.

20.01.2016 Ta