Vorsicht bei hohen Renditen! Schon 4.000 Opfer durch Geldanlagen per Internet

Rostock (dpa) – Die Rostocker Staatsanwaltschaft und Polizei warnen vor international tätigen Anlagebetrügern im Internet. Ich Bislang seien rund 4.000 Opfer bekannt. Die meisten haben Geld im Bereich von einigen Hundert Euro verloren. Eine Gesamtschadenssumme kann noch nicht genannt werden.

Die Täter bieten vermeintlich hochverzinste Geldanlagen in Bitcoins oder anderen Kryptowährungen beziehungsweise binären Optionen an. Um das Vertrauen der Anleger in diese Geldanlagen zu gewinnen, haben die Täter bei diesen vergleichsweise geringen Beträgen Gewinne von rund 100 Prozent vorgetäuscht. Durch geschicktes Agieren bei persönlichen Kontaktaufnahmen per Telefon oder Chats wird versucht, unter Vorspiegelung einer besonderen Eilbedürftigkeit die Opfer zu erheblich höheren Überweisungen zu drängen. Eine Rückzahlung erfolgt dann nicht.

Wegen der hohen Opferzahl und der bestehenden Gefahr eines sehr hohen Schadens hätten sich die Ermittler entschieden, die Anleger zu warnen und so vor sehr hohen Schäden zu schützen, heißt es. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern noch an. Die Staatsanwaltschaft warnt generell vor Anlegern, die hohe Renditen versprechen.

01.10.19 wel