Wieder Transporter futsch: 500.000 Euro Schaden

Neustrelitz/Berlin (dpa/mv). Einen Schaden von rund 500.000 Euro haben rabiate Einbrecher und Autodiebe bei der Deutschen Bahn AG in Neustrelitz verursacht. Wie die zuständige Bundespolizei heute meldete, wurden bereits in der Nacht zu Freitag zwei Kleintransporter gestohlen, die zum Teil mit hochwertigen Messgeräten bestückt waren. Der Raubzug könnte zu einer Diebstahlserie gehören, bei der Unbekannte seit Jahresbeginn verstärkt Kleintransporter mit hochwertigem Werkzeug oder sogar Wohnmobile im Nordosten stehlen.

Laut Polizei durchbrachen die Täter in Neustrelitz mit dem ersten gestohlenen Bahnfahrzeug die Umzäunung zum Bahnbetriebsgelände, wo sie dann in ein Verwaltungsgebäude einstiegen und den zweiten, voll beladenen Transporter mitnahmen. Ein Teil der Messgeräte wurde inzwischen von der Bundespolizei in einem Waldstück nahe Königs Wusterhausen bei Berlin gefunden.

03.06.2013 Ta