Wilde Irrfahrt

Stade (dapd). Eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei hat sich ein 36-Jähriger in Stade geliefert. Der bewaffnete Mann hatte am Mittwoch gegenüber seiner Ehefrau seinen Suizid angekündigt und war anschließend mit seinem Auto geflüchtet.

Die Polizei suchte mit mehreren Streifenwagen nach ihm, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Teilweise fuhr der Flüchtende mit 140 Stundenkilometern durch Ortschaften, beschädigte einen Zaun und richtete einen Schaden von rund 7.000 Euro an.

Die Polizei konnte den Mann kurze Zeit später stellen. Beim Aussteigen hielt er seine geladene Pistole in der Hand. Die Polizisten überwältigten ihn und nahmen ihn fest. Im Auto entdeckten sie auch ein ungeladenes Gewehr. Der 36-Jährige wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

26.01.2012 dv