Wohnheimbewohner niedergestochen: Jugendlicher in Psychiatrie

Berlin (dpa/bb). Bei einem Streit in einem Wohnheim in Berlin-Friedrichsfelde hat ein Jugendlicher einen 46-Jährigen mit einem Messer verletzt. Das Opfer erlitt Stichwunden im Oberkörper und musste operiert werden, berichtet die Polizei. Zu der Auseinandersetzung kam es am Nachmittag des Heiligabends. 

Die Polizei nahm den 18-jährigen Tatverdächtigen fest und brachte ihn in einer psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses unter. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung.

26.12.2014 Ta