Wurfmesser griffbereit im Kinderwagen – Anzeigen gegen 25-jährigen Vater

Dortmund (dpa) – Bei der Kontrolle eines Mannes mit Hakenkreuz-Tattoo an der Wade hat die Bundespolizei in Dortmund in seinem Kinderwagen ein gefährliches Wurfmesser gefunden. Es wurde sichergestellt, teilte die Polizei mit.

Der Mann war am Sonntag im Hauptbahnhof unterwegs. Aufgrund einer Hakenkreuz- sowie einer SS-Runen-Tätowierung wurde er von den Beamten angesprochen. Der 25-Jährige gab an, die Tattoos demnächst überstechen lassen zu wollen.

In einem unteren Fach des Kinderwagens, in dem seine Tochter lag, fanden die Beamten das gut 20 cm lange Wurfmesser, hieß es. Dieses benötige er zur Selbstverteidigung, gab der Mann an. Dennoch: Gegen ihn wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und wegen Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen.

19.05.22 wel