Zuschauer erhöhen Belohnung

XY-Update: Wer hat Melanie (13) ermordet?

(XY-Sendung vom 13. Januar 2021)
Am Abend schickt eine Mutter ihre 13-jährige Tochter zum Zigarettenholen. Doch das Mädchen kehrt nie zurück. Erst neun Jahre später werden sämtliche Befürchtungen zur traurigen Gewissheit: Das Kind wurde getötet.

XY-Szenenfoto

Der Mord war Thema der XY-Spezial-Sendung „Cold Cases“ am 4. November 2020. Nach der Sendung stockten Zuschauer die Belohnung in diesem Fall auf: von 2.500 auf 5.000 Euro.

Abschied für immer
Der Fall: Am 16. Juni 1999, kurz nach 20 Uhr wird die 13-jährige Melanie Frank aus Wiesbaden-Klarenthal von ihrer Mutter nochmals nach draußen geschickt, um Müll wegzubringen. Bei dieser Gelegenheit soll Melanie noch Zigaretten am Automaten ziehen.

Als sie auch nach über einer halben Stunde nicht nach Hause kommt, macht sich ihre Mutter Sorgen. Zusammen mit Melanies Oma sucht sie ihre Tochter – ohne Erfolg. Kurz darauf erstattet sie Vermisstenanzeige bei der Polizei. Trotz aufwendiger Suchmaßnahmen – Melanie Frank bleibt verschwunden.

Das Opfer: Melanie Frank

„Ohren-Zeugen“?
Es melden sich Zeugen bei der Polizei, die Melanie an diesem Abend noch gesehen haben. Sie stand an einem Fußweg entlang einer Häuserreihe, schaute auf die Uhr und zupfte an einem Strauch. Wartete Melanie auf jemanden? Oder wollte sie ihre Heimkehr nur hinauszögern? Es war nicht untypisch, dass Melanie nicht sofort nach Hause zurückkehrte. Sie galt als Träumerin und brauchte manchmal für wenige hundert Meter Fußweg über eine halbe Stunde.

Außerdem findet die Polizei mehrere Zeugen, die ebenfalls in der Nähe wohnen und Hilfeschreie aus einem angrenzenden Park gehört haben wollen. War es tatsächlich Melanie, die an diesem Abend geschrien hat – oder waren es – wie so oft – Jugendliche, die sich im Park aufgehalten und Lärm gemacht haben? Die Absuche des Parks ergab keine weiteren Ermittlungsansätze.

Traurige Gewissheit
Neun Jahre lang bleibt Melanie Frank wie vom Erdboden verschluckt. Doch dann – am 20. August 2008 – machen Arbeiter in einem Waldstück etwa 55 Kilometer entfernt einen grausigen Fund. Sie entdecken einen menschlichen Schädel. Untersuchungen ergeben: Die Tote ist Melanie Frank. Wie kam die 13-Jährige in den Wald an der L 214 bei Kisselbach?

Beschreibung Melanie Frank (1999):
13 Jahre alt, 1,60 m groß, schlank, blonde, schulterlange Haare, grau-grüne Augen. Kleidung: auffälliges grünes T-Shirt mit aufgedrucktem Baseballspieler, schwarze Jeans, weiße Söckchen, schwarz-weiße Turnschuhe, orangefarbene Armbanduhr.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat Melanie Frank am Mittwoch, 16. Juni 1999, nach 21 Uhr alleine oder in Begleitung gesehen?
  • Wer hat am Abend des 16. Juni 1999 im Bereich Wiesbaden-Klarenthal merkwürdige, auffällige Wahrnehmungen gemacht?
  • Wer kann Angaben zur Vermissten, zum Beispiel zu Lebensgewohnheiten, Freunden oder gewöhnlichen Aufenthaltsorten, machen und wurde bisher noch nicht von der Polizei befragt?
  • Wer hat im Waldgebiet bei Kisselbach im Juni 1999 verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Gibt es Personen, die in diesem Bereich Kleidungsstücke oder sonstige Gegenstände gefunden, festgestellt oder sogar mitgenommen haben?
  • Gibt es Hinweise auf bisher noch nicht zur Anzeige gebrachte Sexualstraftaten gegen Kinder, die damals im Alter von 10 bis 15 Jahren waren und im Bereich des Auffindeortes in Kisselbach bzw. Wiesbaden-Klarenthal wohnen oder wohnten?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurden Belohnungen von insgesamt 5.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig: Landeskriminalamt Hessen, Telefon: 0611 / 83 83 00
(ab 14. Januar: 0611 / 83 0)