«XY» wurde ausgezeichnet

Kasseler Polizeimedaille für Fernsehfahndung

Blumen für die Damen und die «Kasseler Polizeimedaille» für «Aktenzeichen XY».
Auf unserem Foto (v.l.): Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, XY-Redakteurin Nicola Haenisch-Korus, der Geschäftsführer des Vereins «Bürger und Polizei in Kassel» Wolfgang Jungnitsch, XY-Redaktionsleiterin Ina Reize-Wildemann und der Kasseler Polizeipräsident Konrad Stelzenbach.

Kassel (wel) – Diesmal standen sie selbst im Blitzlichtgewitter – die Macher von «Aktenzeichen XY… ungelöst» und vor allem die Fahndungssendung selbst. Der Verein «Bürger und Polizei in Kassel» zeichnet – so wie XY und das ZDF auch – alljährlich mutige Bürgerinnen und Bürger für ihre Zivilcourage aus. Die nordhessischen Preisträger bekommen die «Kasseler Polizeimedaille».

Diesmal hatte der Verein zusätzlich noch einen Spzezialpreis vorgesehen – für «Aktenzeichen XY… ungelöst». Ina Reize-Wildemann, Redaktionsleiterin der für die Sendung zuständigen Deutschen Kriminal-Fachredaktion, und XY-Redakteurin Nicola Haenisch-Korus waren nach Kassel gereist, um die Auszeichnung in einer Feierstunde entgegenzunehmen, zu der 200 Gäste gekommen waren. Zum zweiten Mal in der 20-jährigen Geschichte des Preises wurde die «Kasseler Polizeimedaille Spezial» an eine Sendung vergeben.

«Auch nach über 50 Jahren leistet ‚Aktenzeichen XY… ungelöst‘ mit jeder neuen Sendung einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag zur Kriminalitätsbekämpfung und damit auch zur Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger. Dafür gebührt der Sendung und den Verantwortlichen Dank und Anerkennung der Polizei», hieß es in der Laudatio zur Preisverleihung.

Foto: Markus Gebauer

13.02.19  wel