Zollrazzia in Restaurants: Zehn Schwarzarbeiter entdeckt

Zwickau/Erfurt (dpa/sn). Bei Kontrollen im Zuge einer bundesweiten Überprüfung von Restaurants wegen Schwarzarbeit sind im Raum Zwickau/Stollberg (Erzgebirgskreis) zehn illegal Beschäftigte entdeckt worden. Die Mitarbeiter von insgesamt acht Lokalen waren nicht bei der Sozialversicherung angemeldet oder hatten keine Arbeitserlaubnis, wie das Hauptzollamt Erfurt (Thüringen) erklärte. 

Insgesamt prüften die Zöllner die Papiere von 39 Arbeitnehmern verschiedener Nationalitäten. Am Standort Zwickau wurden 2013 rund 330 diesbezügliche Verstöße festgestellt – mit einer Schadenssumme von mehr als 1,5 Millionen Euro. Es wurden 130 Bußgeld- sowie mehr als 200 Strafverfahren eingeleitet.

26.03.2014 Ta