Zuhälter niedergestochen – Polizei durchsucht Bordelle und Wohnungen

Hamburg (dpa) – Die Hamburger Polizei hat gestern sechs Objekte im Rotlicht-Milieu durchsucht. Bei der Aktion ging es um Ermittlungen nach einer gefährlichen Körperverletzung, die am 30. April mit einem Messer verübt wurde. Betroffen waren ein Lokal und ein Bordell auf St. Pauli sowie ein weiteres Bordell im Stadtteil Hamm und drei Privatwohnungen.

Umfangreiches Beweismaterial wurde sichergestellt. Nach Zeitungsberichten waren auch Spezialkräfte der Polizei im Einsatz. Bei dem Messerangriff war ein Zuhälter niedergestochen worden. Es gibt zwei Tatverdächtige. Einer von ihnen soll den «Hell’s Angels» angehören.

18.05.19 wel