Zum Müll geworfen

Babyleiche auf Supermarktparkplatz entdeckt

Neustadt/Waldnaab (dpa). Eine 21-Jährige aus der Oberpfalz steht unter dem Verdacht, ihr Neugeborenes getötet zu haben. Anschließend soll sie die Leiche des Babys in den Müllcontainer eines Supermarkts in Neustadt an der Waldnaab geworfen haben. Dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion zufolge wurde das Kind lebend geboren und danach getötet.

Gegen die mutmaßliche Mutter, eine 21-Jährige aus der Region, werde wegen eines Tötungsdelikts ermittelt. Der Ermittlungsrichter in Regensburg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Totschlags gegen die junge Frau. Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler davon aus, dass die Frau das Kind am Samstag auf der Kundentoilette des Supermarkts auf die Welt brachte.

Arzt informierte Polizei
Am Montag ging die Tatverdächtige wegen starker Blutungen ins Klinikum Weiden. Der Arzt befürchtete nach der Untersuchung, dass die Frau ohne medizinische Hilfe ein Kind auf die Welt gebracht hat. Weil der Verbleib des Neugeborenen unklar war, informierte er die Polizei. Drei Stunden später fanden die Beamten die Leiche in dem Müllcontainer.

Angaben zum Geschlecht des Babys oder der genauen Todesursache machte die Polizei bisher nicht. Einige Medien berichten, dass die 21-Jährige in dem Supermarkt gearbeitet habe.

29.04.2015 Ta