Mann (24) nach Messerstecherei gestorben – Kontrahenten außer Lebensgefahr

Hamburg (dpa) – Nach einer Messerstecherei in Hamburg-Harburg ist ein 24-Jähriger gestorben. Er ist in der vergangenen Nacht in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. Der Albaner war den Angaben zufolge gestern mit einem 36 Jahre alten Mazedonier aneinandergeraten. Die beiden Männer kannten sich und sollen schon früher Streit gehabt haben.

Beide sollen Messer eingesetzt haben. Während der 24-Jährige lebensgefährlich verletzt wurde, erlitt der 36-Jährige eine Schnittwunde am Kopf. Ein 51 Jahre alter Begleiter des Mazedoniers wurde durch einen Stich in den Hals lebensgefährlich verletzt. Er begab sich selbstständig in ein Krankenhaus und ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Bei einer Fahndung waren zwei Männer im Alter von 45 und 59 Jahren zunächst als mögliche Beteiligte festgenommen worden. Sie wurden inzwischen wieder freigelassen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung werden von der Staatsanwaltschaft und Mordkommission noch ermittelt. Die Polizei bat Zeugen der Tat um Hinweise.

16.06.22 wel