Zwei Minuten Todesangst

Raubopfer fürchten um ihr Leben

(XY-Sendung vom 18. Januar 2023)
Ein Unbekannter überfällt eine Spielhalle und bedroht den Angestellten und zwei Kunden mit einer Waffe. Die Opfer durchleiden Todesängste – vor allem, als sich der Tresor nicht öffnen lässt.

XY-Szenenfoto

Ibbenbüren im Landkreis Steinfurt am Mittwoch, dem 9. Februar 2022: Um 23.13 Uhr stürmt ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann in eine Spielhalle in der Innenstadt. In dem Casino halten sich neben einem Angestellten noch zwei Kunden auf.

Der Tatverdächtige wurde in der Spielhalle gefilmt.

Knapp 260 Euro Beute
Der Täter bedroht die Anwesenden mit seiner Waffe und verlangt von dem Angestellten, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Dann soll sein Opfer auch einen Tresor unter der Theke öffnen, was jedoch misslingt. Der Täter flüchtet mit etwa 260 Euro Beute. Der gesamte Überfall dauert knapp zwei Minuten.

Täterbeschreibung:
18 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlank, komplett dunkel gekleidet mit Kapuzenpulli, schwarzer Hose und schwarzen Turnschuhen. Maskiert war er mit einem schwarzen Schlauchschal (evtl. mit dünnem roten Muster) und einer größeren, bläulich-verspiegelten Sonnenbrille. Der Mann soll mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben und verwendete bei der Tat ein russisches Schimpfwort.
Bewaffnet war er nach Angaben des Opfers mit einer kleinen, silbernen Pistole, die oben am Lauf schwarz gewesen sein soll.

Der Tatort befindet sich in Ibbenbüren.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kann Angaben zur Tat oder zum mutmaßlichen Täter machen?
  • Wer hat rund um den Tatort verdächtige Beobachtungen gemacht?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig: Kripo Greven, Telefon: 02551 / 15 0

Fotos: Kripo Greven, Securitel / ZDF