Szenenfoto

Blutige Attacke

Hotel-Angestellte niedergeschlagen

(XY-Sendung vom 14. Dezember 2016)
Eine junge Frau wird am frühen Morgen von einem Mann angegriffen. Sie hat ihn noch nie zuvor gesehen – und doch hat er offenbar das Ziel, sie umzubringen. Immer wieder schlägt er mit einem Stein brutal auf sie ein.

Szenenfoto

XY-Szenenfoto

April 2006: Eine junge Frau aus der Slowakei tritt eine Stelle als Zimmermädchen in einem Hotel in Hallbergmoos bei München an. In den Jahren zuvor war sie in der Schweiz und in Österreich tätig. Die 33-Jährige lebt sich gut ein, auch mit ihren Kollegen versteht sie sich.

Täter lungert herum
Rund vier Monate später, am Sonntag, dem 24. Juli 2016: Die junge Frau hilft am frühen Morgen im Haupthaus des Hotels bei der Vorbereitung des Frühstücks. Gegen 7 Uhr fällt vor einem Apartmenthaus des Hotels, 300 Meter entfernt ein junger Mann auf. Er lungert herum und wirkt, als sei er betrunken oder stehe unter Drogen.

Als der Mann einer Angestellten folgt, die zum Apartmenthaus unterwegs ist, stellt sie ihn zur Rede. Der Mann behauptet, er sei auf der Suche nach einer Freundin. Dann legt er sich unter einen Baum, offenbar um zu schlafen. Kurze Zeit später ist er zunächst verschwunden.

Die Tatwaffe: dieser Stein

Die Tatwaffe: dieser Stein

Stein als Tatwaffe
Etwa um 7.45 Uhr kommt auch das slowakische Zimmermädchen vom Haupthaus herüber, um sich in seinem Zimmer im Apartmenthaus umzuziehen. Als sie kurz darauf wieder nach draußen kommt, wird sie hinterrücks von dem Unbekannten attackiert. Immer wieder schlägt er mit einem großen Stein auf ihren Kopf.

Eine Nachbarin schreit den Angreifer vom Balkon aus an, woraufhin der Unbekannte die Flucht ergreift. Das Opfer erleidet zahlreiche tiefe Wunden am Kopf. Mit viel Glück überlebt sie den Angriff. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes. Das Zimmermädchen hat den Täter noch nie zuvor gesehen.

Phantombild des Gesuchten

Phantombild des Gesuchten

Täterbeschreibung:
etwa 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 m groß, schlank, kurze dunkelblonde Haare, leicht hochgegelt und seitlich kurz rasiert. Der Täter sprach vermutlich Hochdeutsch.
Seine Kleidung: insgesamt modisch, graues Langarm-Shirt, dunkle Blue-Jeans mit „Rissen“ auf den Oberschenkeln, graue „Adidas“-Turnschuhe aus Leder.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kennt den Täter oder kann etwas zu dem Verbrechen sagen?

    Der Fluchtweg des Täters

    Der Fluchtweg des Täters

  • Wer hat den Gesuchten in Hallbergmoos gesehen?
    Nach der Tat um 7.55 Uhr flüchtete er vom Tatort in der Karlstraße über die Maximilianstraße in Richtung Ludwigstraße. Dort verlor sich seine Spur.
  • Wer hat den Täter in der S-Bahn oder am nahen Flughafen gesehen? Die S-Bahn-Station Hallbergmoos liegt an der S-Bahn-Linie (S 8) zum Münchener Flughafen.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig: Kripo Erding, Telefon: 08122 / 96 80