Vor der Bank abgepasst

Räuber erbeuten 230.000 Euro

(XY-Sendung vom 5. Juni 2019)
Auf dem Weg zur Bank wird der Betreiber einer Casino-Kette in Berlin von mehreren Unbekannten überfallen. Die Täter rauben zwei Koffer mit Geschäftseinnahmen – Bargeld im Wert von rund 230.000 Euro. Überwachungskameras zeichnen die Tat auf.

Originalaufnahmen des Überfalls

Freitag, 30. November 2018, gegen 10 Uhr. Ein schwarzer VW-Golf VII parkt gegenüber einer Bankfiliale am Bundesplatz in Berlin Wilmersdorf. Etwa eine halbe Stunde später, gegen 10.30 Uhr, fährt der Chef einer Spielcasino-Kette auf den Parkplatz der Bank. Der 66-Jährige holt zwei Koffer aus dem Auto. Inhalt: die gesamten Geschäftseinnahmen.

Täter bauen Unfall
Währenddessen überquert der schwarze Golf die Straße und hält vor der Einfahrt zum Parkplatz. Zwei dunkel gekleidete Männer springen aus dem Wagen und sprühen dem 66-Jährigen Reizgas in die Augen. Die Täter entreißen ihrem Opfer die Koffer und fliehen zunächst ein Stück zu Fuß. Dann springen sie in den VW-Golf, der von einer dritten Person gefahren wird, und rasen davon.

Die Tat fand am Bundesplatz in Berlin-Wilmersdorf statt.

An der Ecke Taunusstraße verlieren sie die Kontrolle über den Golf und prallen in mehrere geparkte Autos. Die Männer lassen den Golf stehen und teilen sich auf: Einer flieht in einem Taxi, die anderen beiden zunächst zu Fuß. Ein Tatverdächtiger wird schließlich von der Polizei festgenommen. Seine Mittäter sind bislang nicht bekannt. Die Polizei vermutet, dass arabische Famlienclans hinter dem Überfall stecken könnten.

Nächtliche Aktion
In der Nacht nach dem Überfall verschaffen sich Unbekannte Zutritt zum  Sicherstellungsgelände der Polizei in der Belziger Straße, wohin die Beamten den Fluchtwagen gebracht hatten. Gegen zwei Uhr morgens machen sich mehrere Personen an dem VW-Golf zu schaffen: Sie bauen die Airbags aus und entleeren einen Feuerlöscher im Innenraum des Wagens. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten damit Spuren im Auto beseitigen wollten.

Phantombild eines der Gesuchten.

Personenbeschreibung
Von einem der Gesuchten liegt der Polizei ein Phantombild vor. Er soll 25 bis 30 Jahre alt sein, etwa 1,75 m groß, und hat eine kräftige, stämmige Statur. Seine Kleidung: schwarze Kapuzenjacke. Auffällig soll seine Stirnglatze sein, mit schwarzer, lockiger Tonsur.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kann Angaben zu den Tätern machen?
  • Wer hat den Überfall beobachtet, sich aber bislang noch nicht als Zeuge gemeldet?
  • Wer hat den Unfall in der Taunusstraße beobachtet und kann Angaben zur Fluchtrichtung der Tatverdächtigen machen?
  • Wer hat am 1. Dezember gegen zwei Uhr morgens Beobachtungen rund um das Sicherstellungsgelände der Polizei in der Belziger Straße gemacht?

Zuständig: Polizei Berlin, Telefon 030 / 46 64 271 100